Überspringen zu Hauptinhalt

Pandemische
Welt
Frau
Familie
Gesellschaft

Die Corona-Pandemie hat uns und unsere Welt verändert. Die 3-Länder-Tagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizer Gesellschaften für Psychosomatik in Frauenheilkunde und Geburtshilfe thematisiert diese Veränderungen in Bezug auf:

  • Liebe und Sexualität
  • Social Distancing – aus für Oxytocin?
  • Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett von auf
    SARS-CoV-2 getesteten und an COVID-19 erkrankten Schwangeren und Gebärenden
  • COVID-Dynamik für das Personal in Krankenhaus
    sowie Alten- und Pflegeheimen
  • „Kollateralschäden?“ – Corona im Fokus –
    andere Erkrankungen ausgeblendet?
  • Häusliche Gewalt, Doppelbelastung, Überlastung
  • Entwicklung psychosomatischer Erkrankungen
    in der Pandemie
  • CORONA-Impfung – von Verschwörungstheorien
    bis zum Verteilungskampf
  • Herausforderungen für den Generationenvertrag:
    Jung – Alt
  • Stadt – Land – Dynamik
  • Last, but not least: die Krise als Chance.
    Infrage-Stellung unseres bisherigen Lebensstils?

Parallel zur 4. Dreiländertagung der Deutschen und Österreichischen Gesellschaft und der Schweizer Arbeitsgemeinschaft für Psychosomatische Gynäkologie und Geburtshilfe findet an gleicher Stelle der 20. Kongress der International Society of Psychosomatic Obstetrics and Gynaecology (ISPOG) statt. (Die Kongresssprache dieser Veranstaltung ist Englisch.) Ihre Anmeldung berechtigt zum Besuch der Veranstaltungen beider Kongresse. Alle Informationen zu diesem Kongress finden Sie unter www.ispog2022.org.

Kongressorganisation:
Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Frauenheilkunde und Geburtshilfe e.V.
Tzschimmerstraße 30 • 01309 Dresden • Deutschland
Telefon: +49 (0) 351 8975933 • Fax: +49 (0) 351 8975939 • Mail: info@dgpfg.de

An den Anfang scrollen